Autor Thema: Problem mit Spannschnur  (Gelesen 764 mal)

Offline Shalassa

  • Beiträge: 5
Problem mit Spannschnur
« am: 09.04.18, 00:45 »
Huhu (bin ich hier richtig?)

Das ist vermutlich jetzt eine etwas blöde Angelegenheit, die ihr vermutlich schon x-Mal hattet (finde dazu allerdings nicht wirklich das Richtige) Jedenfalls, ich hab mir gestern eine neue Spannschnur geleistet, da meine alte den Geist aufgegeben hatte (eine Naht ist gerissen und ehe ich da mit Reparieren rumpfusche, hol ich mir lieber eine Neue) aber irgendwie klappt es mit der nicht so recht.
Die Alte war eine der Sorte mit zwei Taschen für die WA-Enden und die Neue mit einen Sattel aus Leder. Wie's geht, ist in der Theorie ja recht simpel: Größere Schlaufe über den WA ziehen, Kleine in die Kerbe rein, Tasche drüber und den Sattel dann ebenfalls über den WA, sodass die Sehne zwischen Knoten und Leder ist. Schnur aufm Boden, drauf treten, ziehen, Sehne in die Kerbe schubsen, fertig. Soweit so gut, dummerweise komme ich mit dem Sehnenöhrchen nicht über das Ende des WAs sondern stoppe so ~2cm vorher.
Gibts bei denen irgendeine spezielle Technik, auf die man achten muss (Recurve)? Kann die Strippe zu lang sein? Wenn ja, was wäre die optimale Länge? (Wobei die Alte auch nicht kürzer/länger ist) An der Kraft dürfte es kaum liegen, ging mit der anderen ja auch wunderbar.. Oder bin ich bedingt durch etwas andere Winkel bzw. Hebelwirkung für die doch zu schlapp Oo

Grüße,
lassa
Was du dir wünschst, bedenke gut! Denn manches Mal, da kann es in Erfüllung gehn

Offline Absinth

  • Beiträge: 302
  • left handed
Re: Problem mit Spannschnur
« Antwort #1 am: 09.04.18, 09:01 »
Jepp jepp, da haben sich schon allerhand Leute Gedanken drum gemacht und das Aufspannen von Bögen mit verschiedenen Schnüren sogar in Ton und Bild festgehalten... Meine Empfehlung da wäre - gib doch mal bitte bei YouTube zum Beispiel den Suchbegriff "Bogenspannschnur" ein und womöglich ist ja das Passende dabei...

Ich hätte ja trotzdem die alte Schnur geflickt...


Absinth
nihil sine deo

Offline Shalassa

  • Beiträge: 5
Re: Problem mit Spannschnur
« Antwort #2 am: 09.04.18, 15:33 »
Ob du's glaubst oder nicht.. Das "ehrenwerte" Lexikon mit den Namen YouTube habe ich schon bemüht. Und bin zero schlauer. Ich machs nicht wirklich anders als die, nur dass meine Sehne einfach nicht über der/die/das Tip kommt.

War ich schon am Überlegen, die zu flicken, bin mir aber unsicher, wie gut das halten würde. Nicht das wem nachher der Bogen um die Ohren fliegt.  :whistle:
Was du dir wünschst, bedenke gut! Denn manches Mal, da kann es in Erfüllung gehn

Offline Absinth

  • Beiträge: 302
  • left handed
Re: Problem mit Spannschnur
« Antwort #3 am: 09.04.18, 16:31 »
Die scheint es ja echt in sich zu haben, diese Schnur...

Dann hilft tatsächlich nur flicken und hab` Vertrauen, das hält schon...   :tu:


Besten Gruß,
Absinth
nihil sine deo

Offline 0815

  • Beiträge: 733
Re: Problem mit Spannschnur
« Antwort #4 am: 09.04.18, 17:35 »
Klingt nach Langbogenspannschnur auf einem Recurve. es scheint die "Nocktasche" schaut ueber die Nockkerbe hinaus??
Meine bevorzugte Spannschnur fuer alles gaengige  (ausser asiatische Reflexboegen): z.B. hier

https://www.elias-bogensport.de/index.php?route=product/product&path=201_76&product_id=142

Sollte das Problem sein, dass Du zu kurz bist um die Sehne in die Sehnekerbe zu legen, dann musst die die SPannschnur kuerzen. Dafuer macht man einfach Knoten rein, bis die richtige Laenge erreicht ist und man den Bogen bequem spannen kann.

Offline shortRec

  • Beiträge: 195
Re: Problem mit Spannschnur
« Antwort #5 am: 09.04.18, 18:26 »
...
 Größere Schlaufe über den WA ziehen, Kleine in die Kerbe rein, Tasche drüber und den Sattel dann ebenfalls über den WA, sodass die Sehne zwischen Knoten und Leder ist. Schnur aufm Boden, drauf treten, ziehen, Sehne in die Kerbe schubsen, fertig. Soweit so gut, dummerweise komme ich mit dem Sehnenöhrchen nicht über das Ende des WAs sondern stoppe so ~2cm vorher.
Gibts bei denen irgendeine spezielle Technik, auf die man achten muss (Recurve)?

Falls du es noch nicht machst: stell dich mit beiden Füßen schulterbreit auf die Spannschnur und heb das Mittelteil im Stand weit an. Erst dann zum Tip beugen und die Sehne einhängen. Der Bogen muss natürlich oben bleiben  ;)
Sind dafür die Arme zu kurz, können ggf. die Füße etwas weiter auseinander oder die Schnur muss gekürzt werden.

 

SMF 2.0.14 | SMF © 2017, Simple Machines | Theme Sage Durain By Fussilet
Seite erstellt in 0.055 Sekunden mit 16 Abfragen. Impressum - Datenschutz - Nutzungsbedingungen