Autor Thema: Survival Bogen für Anfänger gesucht  (Gelesen 4048 mal)

Offline Sunjy

  • Beiträge: 13
Re: Survival Bogen für Anfänger gesucht
« Antwort #30 am: 07.01.18, 22:21 »
Ich merk schon das wort Survival hat hier wohl große Ressonanz.

nach einigen Erkundungen und im Laden Bögen ansehen (dankeschonmal für den Tip) würde ich mich für einen 3D Manöver/Jagdbogen interresieren. Grund hierfür ist jetzt nicht zwingend das jagen sondern die vorliebe für kleine handliche Tools. Leicht Mobile schnell sollt edas sein.


Was mich jetzt etwas abschreckt ist... wie wichtig sind den die Stabilisatoren für das ganze.. manche haben ja da meterlange rohre... brauch ich die zwingen? gibt's große unterschiede zwischen Compund und Recuve was das angeht?


also Gesucht wird ein Bogen klein handlich schnell.... nach Möglichkeit leise?? Kostenpunkt keine Ahnung aber evtl gibt's ein ganzes set für Anfänger?

Wäre sowas hier den für den anfang und Preis ok? https://www.amazon.de/Compoundbogenset-Jagdbogen-Rechtshänder-besitzt-BLACK-CAMO/dp/B01JG73YGO/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1515359873&sr=8-3&keywords=compoundbogen

würde sowas kaufen dann ins den verrein gehen und mir das da von grund auf zeigen lassen. Geht jetzt nur mal um preis Leistung und ob ich damit das habe was ich mir vorstelle?

Sorry nochmal wegen dem Survival... im notfall is ja fast jeder bogen dafür gleichgut schlecht mit leichten ausreisern.


Danke für die Hilfe

Offline rabu

  • Globaler Moderator
  • Beiträge: 2.501
Re: Survival Bogen für Anfänger gesucht
« Antwort #31 am: 07.01.18, 22:23 »
@willhu
Das war ein cooler Einstand hier im Forum,
Erster Post und direkt die Antworten aller anderen als wertlos qualifiziert!
Immerhin Jahrzehnte von Bogensport und Bogenjagderfahrung!

Trotzdem herzlich willkommen hier bei FA,
du kannst dich ja gerne vorstellen in der Vorstellungsecke, vielleicht fällt es uns dann leichter deine Worte als fachlich fundiert zu sehen

Gruß
Ralf
Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
James Patterson in "Alex Cross - Blood"

Offline Wolverine

  • Beiträge: 5.438
  • rapidus subitus mellitus
Re: Survival Bogen für Anfänger gesucht
« Antwort #32 am: 07.01.18, 22:34 »

würde sowas kaufen dann ins den verrein gehen und mir das da von grund auf zeigen lassen. Geht jetzt nur mal um preis Leistung und ob ich damit das habe was ich mir vorstelle?


mein Rat, gehe zuerst in einen Verein, lass dir alles Zeigen, probiere es aus und kaufe dann, wenn du dir sicher bist, dass der Bogen für den du dich entschieden hast der Richtige ist; das könnte dir bestimmt weiterhelfen.
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.

Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Martin

suum quique

Offline bambus

  • Beiträge: 2.881
  • Alles klar...
Re: Survival Bogen für Anfänger gesucht
« Antwort #33 am: 07.01.18, 22:54 »
@Sunju,
natürlich kannst den kaufen, wer sollte dich hindern?
Aber wie Wolverine schon schrieb, zuerst in 'nen Verein und da ins Bogenschießen reinschnuppern, dann erst der nächste Schritt: das Material beschaffen.
Das hat den großen Charme, das du dann auch weißt, was du eigentlich schießen willst. Die verschiedenen Typen (Recurve, Compound, Langbogen usw) haben alle ihren spezifischen Reiz - gleich was zu spezielles zu kaufen heißt, 2 bis 3x kaufen... :green:

Damit wird sich auch die Frage zu Stabis usw erledigen - du wirst den Unterschied erleben und dann auch entscheiden können. Vorher ---  :motz: . Deswegen auch keine Antwort von mir dazu  :-p.

Also, hör auf Wolverine, er hat da wirklich Erfahrung!

PS.
Zitat
....und ob ich damit das habe was ich mir vorstelle?
Wie soll das jemand Anderes als du selber beantworten können? Vor Allem weil du dir ja selber noch nicht drüber im Klaren bist?
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Online AST

  • Globaler Moderator
  • Beiträge: 4.381
  • "Primitive" means FIRST - (not worst)
Re: Survival Bogen für Anfänger gesucht
« Antwort #34 am: 08.01.18, 01:35 »
Ich hoffe, dass der Link funzt:

http://www.primitivearcher.com/smf/index.php/topic,61925.0.html

Zumindest kann man da nach lesen wie jagen mit einfachsten Mitteln geht!
"Primitive" means FIRST - (not worst)

Offline bambus

  • Beiträge: 2.881
  • Alles klar...
Re: Survival Bogen für Anfänger gesucht
« Antwort #35 am: 08.01.18, 09:26 »
 :green: Ein Schelm.... bist du, Andreas...  :green:

Erster Satz:
Zitat
Hello guys!
I have hunt with primitivebow about 25 years. 15-25 animals/year. Also I hunt deers and mooses with rifle. Over 100 whitetails and 20 mooses so far.
.......

Danke für den Link!
“Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.”
– George Bernard Shaw

Online AST

  • Globaler Moderator
  • Beiträge: 4.381
  • "Primitive" means FIRST - (not worst)
Re: Survival Bogen für Anfänger gesucht
« Antwort #36 am: 08.01.18, 09:29 »
...und der Themenstarter ist Europäer.... aus Finnland.
"Primitive" means FIRST - (not worst)

Offline Dryad

  • Wichtel
  • *
  • Beiträge: 1.591
  • The 7 P`s
Re: Survival Bogen für Anfänger gesucht
« Antwort #37 am: 08.01.18, 14:46 »
Sehr schön, super finde ich das man sieht wie gut man den Pfeil wieder verwenden kann nachdem man erfolgreich getroffen hat.
Man sollte dann schon mal testen wie gut der High End Compound mit selbstgeschnitzten Holzpfeilen schiesst( oder wie man Kabel aus Pflanzenfasern dreht und man eine Bogenpresse aus jungen Birken baut nachdem man eine neue Scopelinse aus Eis geschliffen hat).
So,Ende mit meinem Survivalbashing.
"Among the many misdeeds of the British rule in India, history will look upon the act of depriving a whole nation of arms, as the blackest." M.Ghandi

Offline rabu

  • Globaler Moderator
  • Beiträge: 2.501
Re: Survival Bogen für Anfänger gesucht
« Antwort #38 am: 08.01.18, 15:17 »
Solltest du dich trotz aller kritschen Stimmen für einen Bogen entschlossen haben besuche einen Verein und lerne das Bogen schiessen.
Das ist ein langwieriger Prozess (nicht das schiessen, aber das treffen) in dessen Verlauf du viele Bögen sehen und ausprobieren wirst. Ein Bogen den du nicht beherrscht nützt dir übrigens nichts, und als Grabestock sind die Dinger zu empfindlich.

(Der von dir verlinkte Bogen ist übrigess schlimmster China-Schrott, laß da besser die Finger weg.)
Wenn du im Verein bist nutze zuerst das Vereinsequipment, dann miete dir einen Bogen für 6 Monate. Dann kannst du dir einen kaufen, wenn du dann noch willst. So läßt sich ein Verlust größerer Geldmengen verhindern.

Gruß
Ralf

Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
James Patterson in "Alex Cross - Blood"

Offline Sunjy

  • Beiträge: 13
Re: Survival Bogen für Anfänger gesucht
« Antwort #39 am: 08.01.18, 16:27 »
Hey nochmal ich.

Danke für die Post.. also.. für die meisten einiges ist hier ja sehr ausgeartet  :bash:

Morgen gehts in den Verein zum Probeschießen.

Es wird aber Definitive ein Recurve und ein Compund folgen. Ich möchte beides und werde mir das auch Leisten.


Ich hätte jetzt nur mal eine Frage mal abgesehen vom Chinaschrott.. kann man bei Amazon überahupt Bögen kaufen die was Taugen oder ist das alles mist?
Falls jemand da mal lust hat und zeit würde ich mich über eine Kaufentfehlung von einem Recurve sehr freuen für den anfang.

Ansonsten bin cih morgen erstmal im Verrein lasse mir einige Bögen zeigen und dann schau ich mal nach den Feinheiten ;)


Offline spitfire

  • Beiträge: 74
  • fly now, pray later
Re: Survival Bogen für Anfänger gesucht
« Antwort #40 am: 08.01.18, 16:54 »
Danke für
Hey nochmal ich.
Danke für die Post.. also.. für die meisten einiges ist hier ja sehr ausgeartet  :bash:

Da gebe ich Dir vollkommen Recht, vor allem in Sachen Rechtschreibung  :wow:


Offline rabu

  • Globaler Moderator
  • Beiträge: 2.501
Re: Survival Bogen für Anfänger gesucht
« Antwort #41 am: 08.01.18, 17:11 »
Das meiste ist Chinaschrott. Es gibt ein paar Anfängerbögen die man bei Amazon teurer als woanders kaufen kann.
Aber wozu?
Es gibt ein paar sehr gute Händler die einen online-shop haben, (falls man sich so gut auskennt das man die persönliche Beratung nicht braucht).

Gruß
Ralf
Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
James Patterson in "Alex Cross - Blood"

Offline 0815

  • Beiträge: 665
Re: Survival Bogen für Anfänger gesucht
« Antwort #42 am: 08.01.18, 19:55 »
Na ja, wenn in der deutschen Gesellschaft der Strom ausfallen wuerde, dann waere es auf die Dauer gesehen natuerlich kritisch.
Das gilt fuer die meisten westlichen Gesellschaften. Bei allen diesen Szenarien,trifft es die Stadtbevoelkerung immer am Haertesten.
Aber ein zwei Wochen ohne Strom sollte schon gehen. Und genau hier stellt sich dann heraus, was funktioniert und was nicht.
Da ich mich ja zum Glueck aus D verabschiedet habe, lebe ich in einem Land, in dem man wesentlich vorbereiteter sein sollte.
Schon aufgrund der weiteren Entfernungen und des doch deutlich extremeren Wetters.
Wenn mal ein boeser Eissturm kommt, dann kann der Strom mal bis zu zwei Wochen weg sein. Das wird nicht alle so lange betreffen, aber einige sicher.
Auch hier zeigt sich, dass ein Energiemix zusammen mit begrenzter Vorratshaltung einen solche Szenarien relaxt betrachten laesst.
Bsp. Elektrischer Wasserkessel anstatt Durchlauferhitzer oder Gasbetriebener Wassererhitzer mit Tank. Der Tankinhalt ist Notwasserreserve. Mit 40 Gallonen kann man alleine locker 30 Tage+ durchhalten. 
       Gasherd anstatt Elektroherd. Heizung: Gas, aber Luftheizung braucht auch immer Strom fuers Geblaese.
       Deshalb auch noch ein Holzofen,der in der Lage ist das ganze Haus zu Heizen und zur Not auch Wasser zum Kochen bringt und mit einem 2 Jahresvorrat an Brennholz (vor Wittterung geschuetzt zum Trocknen gelagert).
       Die oeffentliche Wasserversorgung ist im Ganzen betrachtet normalerweise recht dezentral und die Pumpen werden bei langerfristigem Stromausfall mit Aggregaten betrieben.
       Die Gasversorgung ist im allgemeinen stabil, so dass Kochen eigentlich immer geht. Ansonsten hat man einen Campingkocher mit zwei Brennern und immer 4 Gaskartuschen eingelagert. Natuerlich fuers Camping. Das gleiche gilt fuer eine gasbetriebene/batteriebetriebene Campingdusche. Kein Strom fuer Warmwasser? Kein Problem. Campingdusche und 20l Eimer zur Haelfte gefuellt.

Luxusvariante ist das Notstromaggregat mit Gasanschluss, dass automatisch anspringt, wenn der Strom ausfaellt. Alles was unterirdisch in einer Pipeline unterwegs ist, wie Wasser und Gas hat eine wesentlich geringere Ausfallwahrscheinlichkeit, als Elektrizitaet. Ist nett, wenn man nicht immer zu Hause ist, kostet aber auch Geld. Man sollte es eh nur fuer den notwendigen Bedarf dimensionieren, dann reicht meist das kleinste aus.

Vorratshaltung: Nudeln, Reis, Mehl, Milchpulver, Tomatenmark in Dosen/Tetrapack, Milch im Tetrapack, Multivitamintabletten, Sauerkraut und verschiedene Bohnen in Dosen.
gute Menge Olivenoel, zwei Keimglaeser mit dem entsprechenden Vorrat an Sprossensamen, Fleisch in der Tiefkuehltruhe , aber auch Wurstprodukte,die keine Kuehlung erfordern wuerden. Jerky ist immer gut. Dann noch einige gefriergetrocknete Gerichte, die als Notvorrat beim Camping dienen und damit einen doppelten Zweck erfuellen.
Kein Strom, keine Kuehlung. Entweder ist es sehr kalt wenn der Strom ausfaellt, dann Aufbewahrung draussen oder es ist sehr warm, dann ist halt hohe Vergammelungsgefahr.
Da hilft dann nur Nitritsalz und schnelles Trocknen/Raeuchern.
Und immer genug persoenliche Hygieneprodukte im Haus....

Licht: Die neuen LED Lampen sind gut, in Laternenform. Mit einem Solar oder mechanischen Batterielader.

Nachbarn: Man sollte wissen wer um einen herum wohnt und wer von diesen vertrauenswuerdig ist und welche nicht. Gutes nachbarschaftsverhaeltnis ist Gold wert.

When das SHTF Szenario kommt, dann ziehe ich die 9x19 und die 7,62x51 mit mind. 2000 Schuss Vorrat und mit Trommelmagazin einem "Survival-Bogen fuer den Nahkampf" in einer "Survivalsituation" vor.


 

Offline willhu

  • Beiträge: 10
  • du darfst halt nie einen Kiowa in die Hand kriegen
Re: Survival Bogen für Anfänger gesucht
« Antwort #43 am: 08.01.18, 21:05 »
Hi,

na das war ja was. Und ein cooler Einstand geht anders. Also ich wollte hier niemand beleidigen, das war mit "nicht persönlich nehmen" gemeint. Den letzten Satz hätt ich mir sparen sollen, der war nur Ärger wert und den braucht niemand.

Ehrlich gesagt hätte mich eine Antwort zum Bogen von einigen, die auch scho geschrieben haben interessiert, so unter dem Motto nimm den oder den weil der und der Vorteil. Und "lern den Umgang im Verein" von mir aus, zum Beispiel von Dryad, dessen Posts ich alle gut kenne, weil ich so ne Pfeiffe bin.

Das Bogenschiessen kann man auch ohne Verein lernen mit Willen und dem Rat zum Beispiel aus diesem Forum und mit Übung und ausprobieren. Sagen wir auodidaktisch. Das führt dann nach ein paar Monaten mit 200-500 Pfeilen pro Training und einigen Bögen, Pfeilspitzen, Sehne usw. zu einem Trefferbild auf 25m in Espressountertassengrösse.

Einen Compoundbogen hätte ich auch nicht auf dem Zettel gehabt, wie hier schon geschrieben wurde, genau aus den selben Gründen. Es gibt übrigens keine Kultur, soweit mir bekannt, die ausschliesslich nur durch die Bogenjagd überlebt hätte.

Also lange Rede kurzer Sinn die Herren, ich wollte hier niemand schlecht aussehen lassen. Und ich hätte gern ne konkrete Empfehlung, vorrausgestzt man weis was man tut.

beste grüße


 

SMF 2.0.14 | SMF © 2017, Simple Machines | Theme Sage Durain By Fussilet
Seite erstellt in 0.042 Sekunden mit 14 Abfragen. Impressum - Datenschutz - Nutzungsbedingungen