Autor Thema: Viking Bow Odin White Hunter  (Gelesen 1508 mal)

Offline AST

  • Globaler Moderator
  • Beiträge: 4.323
  • "Primitive" means FIRST - (not worst)
Re: Viking Bow Odin White Hunter
« Antwort #15 am: 07.12.17, 10:22 »
Hallo Leute,
erstmal danke für die (überwiegend eher negativen) Antworten. Ich versuche mal einzeln darauf einzugehen:

@Elha: Den Bericht hatte ich gelesen, aber es war m.E. der Erste, der was faktisch Negatives vorgetragen hat. Der Ausgang ist auch nicht kommuniziert (waren es Blasen, ist er kaputt gegangen, gab es doch noch Ersatz?) - einzig, dass bei einem solchen Preissegment so etwas nicht vorkommen sollte, würde ich auch unterschreiben, ABER es gibt auch mal Montagsbogen - auch Widows, Bearpaw usw. sollen mal geknackt haben, daher mag das kein gutes Zeichen sein, wenn es aber eine Ausnahme ist sagt es noch nichts aus, es sei den die haben die reparatur/Ausbesserung in dem Preissegment wirklich abschließend abgelehnt. Genau das, ob und wie und warum, will ich ja in Erfahrung bringen.

@OKOK: Witwen sind nicht weiß und mit Transferfolie auf Wurfarmen etc...ich weiß nicht so. Hast du das mal mit einer Widow oder einem anderen Holzbogen gemacht? Ansonsten werde ich mir irgendwann auch mal ne Witwe holen, Favourit wäre da aber zunächst eine ONEPIECE BW PA in Ebony Black & White - die dürfte gebraucht aber kaum zu haben sein und wenn dann idR 4-stellig. :cry: Allgemein ist bei meiner Farbpräferenz (Weiß/Schwarz/Grau und unbedingt kein Rot) bei BW eher wenig gebraucht zu holen - vielleicht mal in Greybark mit weißen Akzenten (hab ich schon gesehen). Da müsste ich aber schon sehr viel Glück haben, selbst wenn ich KB, PMA, PCA und PSA auch noch mit in Betracht ziehe (was ich grundsätzlich tue).
Abgesehen davon gefällt mir eben der Viking und die Frage nach der Qualität desselben wird ja nicht dadurch geklärt, dass ich einen anderen Bogen nehme - auch wenn das sicher gut gemeint war und Widows immer einen Gedanken wert sind. :D

@Trasher: Sorry ist jetzt nicht böse gemeint, aber mit Ausnahme deiner Anmerkung zu 1. (und vielleicht 2) geht der Rest doch an meiner Frage komplett vorbei.
Zu 2. Die Bears und auch die Widows gelten mitunter nicht immer als die Schnellsten. Mir ist vielmehr wichtiger, dass der Pfeil präzise und mit schön Schmackes einschlägt, was nicht zwangsweise mit der Geschwindigkeit zu tun haben muss. Das Gefühl hatte ich bei dem Viking und auch die Eindringtiefe schien das zu bestätigen.
Zu 3. Ich finde den Griff (subjektiv) gut, was für mich ausreicht, wenn ich mir einen Bogen kaufe. Wenn Du ihn nicht gut findest (subjektiv), ist das ja ok, hilft mir aber nicht weiter und geht an der Frage bezüglich Qualität und Service vorbei. Griffe sind einfach Geschmacksache.
Die Aussage zu 4. und 5. mit Auszug, Custom etc. geht in die gleiche Richtung. Ich habe ihn ja diesbezüglich getestet und bei mir passt das. Es ist mir auch relativ egal, ob das nun Custom ist oder nicht, mir gefällt er einfach - selbst wenn es Massenware (die mitunter auch 1000,- € kostet) wäre- und 45# passt wunderbar (Auszug 27").
Zu 6. Habe ich nicht so empfunden, aber auch da mag es subjektiv sein. Aber auch das ist ja mein Wahrnehmungsproblem und sagt nichts zu meiner Frage aus. Abgesehen davon hatte ich extra gesagt, dass ich gerne Berichte von Leuten hätte, die den dauerhaft nutzen und eben nicht nur kurz geschossen haben, um zu klären, ob die Bögen dauerhaft was taugen.
Tut mir, dass ich jetzt so viel rummeckere, aber es bringt nichts, wenn ich nach der Qualität und dem Service bei Langzeitnutzern frage, weil er mir gefällt und du mir dann sagst, "hab ihn einmal geschossen, mir gefällt er nicht". Finde es ja gut, dass Du mir helfen willst, ist so nur eben leider nur bedingt der Fall, wobei deine Anmerkung zu 1. hier explizit ausgenommen ist. Diesbezüglich will ich daher auch -wenn Du mir nicht wegen eben sauer bist- gerne deine genaue Meinung wissen. Ich bin jetzt kein Bogenbauer und wenn nicht Grate abstehen, Risse im Holz sind o.ä. offensichtliche Mängel in der Verarbeitung zu Tage treten, bin ich überfragt, woran man noch die gute/schlechte Verarbeitung eines Bogens erkennt. Hier würde ich dich also bitten mir mitzuteilen, woran genau Du die "maximal OK"-Verarbeitung festgemacht hast, damit ich mir das in Hanau nochmal genauer anschauen kann - und mich deiner Auffassung dann auch gerne anschließe. So wie ich ihn in der Hand hatte, sah er absolut solide aus, aber ich lerne hier gerne dazu und werde das nächste Mal auch meinen Bear SK zum Vergleich mitnehmen.
Eine Frage noch dazu: Bist du sicher, dass du den Odin Hunter geschossen hast und nicht den optisch baugleichen Loki? Letzterer hatte nach meinem Dafürhalten nämlich deutlich mehr Handshock.

Wegen der Pfeile: Ich komme auf ca. 9,4 gpp (bei 27" liegen ca. 41# auf den Fingern. Bei 385grain/40Pfund komme ich dann auf 9,6gpp), aber ich denke, du bist da mangels Kenntnis meines Auszugs von den 45# ausgegangen. 9,4 finde ich schon ganz ordentlich (klar gibt es schwerere, es gibt aber auch sehr viele leichtere Pfeile) und "relativ schwer"

Wegen des Preises: Bei 400 € hätte ich den Thread hier nicht eröffnet. Dann wäre er schon bei mir  ;)


@Andie: Woher kommt deine Meinung "mieser Bogen"? Mal geschossen? Gekauft? Wieder verkauft, weil unzufrieden? Oder rein philiosphische Anwandlung ohne konkreten Bezug aufgrund der bisherigen Kommentare. Sprich dich aus  :D


@all: Danke für die bisherige Beteiligung, es können gerne weitere Informationen kommen und sich mehr beteiligen.

LG Freddy



Antwort des Threaderstellers im Thread:
"Okay.. Der Hersteller hat sich das heute angesehen und es für einen rein optischen Mangel befunden- Verfärbung im Furnier meinte er.. Ist zwar für die Preisklasse nicht schön,  aber solange mir der Bogen nicht um die Ohren fliegt okay für mich.. "

Da es die Firma Viking Bows noch nicht wirklich lange gibt und schon nach kurzer Zeit der Bogenbauer aufgehört hat, kann man sich seinen Teil zu den momentanen Bögen und eben auch zu den möglichen Garantieabwicklungnen denken....
"Primitive" means FIRST - (not worst)

Online Korkenzieher

  • Beiträge: 234
Re: Viking Bow Odin White Hunter
« Antwort #16 am: 07.12.17, 10:32 »
...... aber es bringt nichts, wenn ich nach der Qualität und dem Service bei Langzeitnutzern frage, weil er mir gefällt und du mir dann sagst, "hab ihn einmal geschossen, mir gefällt er nicht". .....................

Wenn du aber nur Antworten von Langzeitnutzern haben möchtest, dann möchtest du damit auch nur positive Einschätzungen hören!

Hier sind jede Menge sehr erfahrene Schützen die einen Bogen sehen, probieren und bei denen es dann gar nicht zu einer Langzeiterfahrung kommt.
Eben weil sie 5 bessere Bögen zuhause haben!

Gruß
Ralf

Es gibt hier aber auch jede Menge "erfahrener Schützen" die einen Bogen abkanzeln und einen anderen in den Himmel loben, ohne beide je in der Hand gehabt zu haben, geschweige denn geschossen. Deswegen finde ich es wirklich wichtig, nur die Qualität eines Bogens abschließend zu beurteilen, wenn man ihn dann auch selbst geschossen hat. Und die Frage nach Langzeitbeurteilung eines Bogens und auch den Umgang des Herstellers mit Reklamationen gehört da auch dazu.
« Letzte Änderung: 07.12.17, 10:41 von Korkenzieher »

Offline Trasher

  • Beiträge: 570
  • Relax
Re: Viking Bow Odin White Hunter
« Antwort #17 am: 07.12.17, 11:36 »

Ich bin jetzt kein Bogenbauer und wenn nicht Grate abstehen, Risse im Holz sind o.ä. offensichtliche Mängel in der Verarbeitung zu Tage treten, bin ich überfragt, woran man noch die gute/schlechte Verarbeitung eines Bogens erkennt. Hier würde ich dich also bitten mir mitzuteilen, woran genau Du die "maximal OK"-Verarbeitung festgemacht hast,


Ich gehe davon aus das an einem Bogen in diesem Preissegment keine Grate , Risse usw. vorhanden sind.
Wenn dies der Fall wäre, würde ich ihn nicht mal Probe schießen, das ist aber auch nur meine Meinung!
Ich hab den Bogen mit meinen Bogen verglichen habtisch sowie optisch (Klebefugen, Passungen, Lackierung usw.) und bin so zu meiner Bewertung gekommen.

Btw. Ich hab mit dem Bogen nicht nur 10 Pfeile geschossen sondern über eine Stunde mit unterschiedlichem Pfeilgewicht (von 9,5 bis 12,8 grain/pound) getestet, mir hatte er auf Bildern nämlich auch sehr gut gefallen!
Dies ist natürlich kein Langzeittest. :green: 
Aber wie gesagt ich war im Vergleich eher enttäuscht und länger schießen möchte ich den Bogen nicht, allein das Auszugsverhalten (auch wieder im Vergleich zu meinen Bogen), wird also nie zu einer Langzeiterfahrung kommen! :D 

Die brauchte ich für mich allerdings auch nicht, da aus besagten Gründen der Bogen für mich nicht in Frage kommt.
Obwohl einige meiner Bogen mehr Pfund haben, ist ihr Auszugsverhalten wesentlich  angenehmer( ist natürlich auch wieder rein subjektiv ). Aber all dies zähle ich auch zur Qualität des Bogens nicht nur die Verarbeitung!

Mein Fazit: Er kann nicht mithalten, was ich von anderen Bogen gewohnt bin!
Kann aber auch sein das ich da sehr verwöhnt und anspruchsvoll bin!
Nun, auch dies ist subjektiv!! ;)
« Letzte Änderung: 07.12.17, 12:25 von Trasher »
Wer lesen kann ist klar im Vorteil wenn man die Fähigkeit besitzt den Inhalt zu verstehen

Offline rabu

  • Globaler Moderator
  • Beiträge: 2.486
Re: Viking Bow Odin White Hunter
« Antwort #18 am: 07.12.17, 12:45 »
....................
Es gibt hier aber auch jede Menge "erfahrener Schützen" die einen Bogen abkanzeln und einen anderen in den Himmel loben, ohne beide je in der Hand gehabt zu haben, geschweige denn geschossen.......

Echt?
Den Eindruck habe ich nicht.

Hast du mal ein Beispiel wo jemand einen Bogen in den Himmel gelobt hat ohne ihn je in der Hand gehabt zu haben?

Oder ist das vieleicht von dir so wahrgenommen, da in diesem Forum tatsächlich viele sehr kritische Benutzer unterwegs sind?

Ich glaube das die Kompetenz der Schwarmintelligenz in diesem Forum sehr hoch ist, die Freundlichkeit hat dagegen manchmal noch Luft nach oben.

Gruß
Ralf
Leben ist das, was abläuft während man etwas anderes plant.
James Patterson in "Alex Cross - Blood"

Offline Günny

  • Beiträge: 621
Re: Viking Bow Odin White Hunter
« Antwort #19 am: 07.12.17, 13:53 »
Ich hab auch einen Odin Red Hunter in Ebay geschossen.
Verarbeitung bis auf eine helle Stelle an der Wurfarmaufnahme ok.
Der Bogen ist gemessen langsamer,wie alle meine anderen Bögen,die ich sonst schieße. (Crony)
Gut der Griff ist gewöhnungsbedürftig.
Ich komm mit klar.
Die Wurfarme schwingen im Abschuss sehr stark nach.
Mehrmals an Tag muß ich die Pfeile im Bogenköcher wieder hoch schieben.
Köcher ist neu,Löcher nicht zu groß.
Fazit....Für den reellen  Preis würde ich keinen mehr kaufen,ist den Preis nicht wert.Hab selbst andere Hochpreisige Bögen,2 Widows, TFK,und andere und denke kann das nach 12 Jahren Bogenschiesen  beurteilen.
Ein hübsches  Furnier macht noch keinen guten Bogen
Starfire Custom LongBow 48-66 Zoll,von Thomas Müller(TFK Bogenschmiede)
Wildfire Custom LongBow49-66 Zollvon Thomas Müller(TFK Bogenschmiede)

Offline Wolverine

  • Beiträge: 5.396
  • rapidus subitus mellitus
Re: Viking Bow Odin White Hunter
« Antwort #20 am: 07.12.17, 22:31 »
Jeder muß beurteilen ob der Bogen zu ihm passt, zu mir passt keiner der Vikingbögen die ich zur Probe schießen durfte, ich will nicht sagen die sind schlecht, nur für meine Belange taugen die nicht mal im Ansatz. Die Teile scheppern bei normalen Pfeilgewicht ( 8grains per #) das es nicht zum Aushalten ist, meine schweren Pfeile werfen die wie nasse Nudeln. Die Verarbeitung der beiden Bögen war so Durchschnittlich, also für den Preis unterirdisch.

Ich möchte keinen der Bögen in meiner Sammlung haben und schon gar nicht über einen längeren Zeitraum schießen.

Ich weiß, dass, das was ich hier schreibe rein subjektiv ist; es spiegelt nur meine Meinung und mein Empfinden wieder.
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.

Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Martin

suum quique

Online Korkenzieher

  • Beiträge: 234
Re: Viking Bow Odin White Hunter
« Antwort #21 am: 08.12.17, 11:14 »
....................
Es gibt hier aber auch jede Menge "erfahrener Schützen" die einen Bogen abkanzeln und einen anderen in den Himmel loben, ohne beide je in der Hand gehabt zu haben, geschweige denn geschossen.......

Echt?
Den Eindruck habe ich nicht.

Hast du mal ein Beispiel wo jemand einen Bogen in den Himmel gelobt hat ohne ihn je in der Hand gehabt zu haben?

Oder ist das vieleicht von dir so wahrgenommen, da in diesem Forum tatsächlich viele sehr kritische Benutzer unterwegs sind?

Ich glaube das die Kompetenz der Schwarmintelligenz in diesem Forum sehr hoch ist, die Freundlichkeit hat dagegen manchmal noch Luft nach oben.

Gruß
Ralf
Ich wollte dir mit meiner Aussage wirklich nicht auf die Füße treten. Falls du das so empfunden hattes: Sorry dafür!
Ich wollte aber schon nochmal betonen, dass es aus meiner Sicht manchmal nicht ausreicht, einen Bogen nur mal kurz in die Hand zu nehmen, um ihn zu beurteilen.Ich selber habe noch keinen Viking geschossen und halte mich daher zurück, denke aber auch, dass zumindest deren Firmenpolitik nicht sehr geschickt zu sein scheint.
Und ja- ich habe Beispiele dafür, dass Bögen abgekanzelt wurden, auch von erfahren Bogenschützen, die max. mal bei einer Messe in der Hand hielten, aber nie geschossen. Zum Beispiel bei Bodnik Bögen, konkret bei Quick Stick und Hawk. Ist schon etwas her. Ich habe beide besessen, sie sind keine Überbögen, aber nicht so schlecht, wie sie teilweise hier bewertet wurden. Und andersrum: man kann über die Jahre schon verfolgen, dass hier jeder Bogen, der ein "Black- Widow Design" aufweist, es erst mal schwer hat, weil ja eine "heilige" Widow "nachgebaut" wurde. Ich denke, eine Widow ist wirklich ein guter Bogen, aber so außergewöhnlich gut sind sie jetzt auch nicht- da ist viel Nimbus dabei- dies ist aber nur meine epersönliche Meinung, und jeder hat ja auch andere Präferenzen für seinen Bogen. Wenn hier Leute aus der eigenen Erfahrung heraus berichten (auch aus der negativen), finde ich das gut und man hilft dem Threadsteller weiter, aber wenn man sich nur an oberflächliche Eindrücke oder dem Hörensagen äußert, nicht zielführend.
So und jetzt genug OT, sorry dafür.
« Letzte Änderung: 08.12.17, 11:27 von Korkenzieher »

Offline Trasher

  • Beiträge: 570
  • Relax
Re: Viking Bow Odin White Hunter
« Antwort #22 am: 08.12.17, 12:10 »
Ich verstehe was Du meinst Korkenzieher und das ist auch oft so wenn es um die heilige Kühe geht. :green:
Ich muss allerdings auch sagen, es gibt Bogen die braucht man nur in die Hand zu nehmen und man weiss sofort ne, der nicht.
Man sollte das aber nicht als Test oder Erfahrungsbericht weitergeben oder werten! Das ist rein persönliche Präferenz.
Wer lesen kann ist klar im Vorteil wenn man die Fähigkeit besitzt den Inhalt zu verstehen

Offline AST

  • Globaler Moderator
  • Beiträge: 4.323
  • "Primitive" means FIRST - (not worst)
Re: Viking Bow Odin White Hunter
« Antwort #23 am: 08.12.17, 14:00 »
OT:
Die Zeiten der Witwenvergötterung war doch hier im Forum nur temporär - jetzt gibt es doch dafür die Widow Freunde...


"Primitive" means FIRST - (not worst)

Offline spitfire

  • Beiträge: 60
  • fly now, pray later
Re: Viking Bow Odin White Hunter
« Antwort #24 am: 08.12.17, 15:06 »
Die, wie mir scheint, durchaus kompetente Kritik am Viking-Bogen war für mich sehr interessant. Bleibt als Alternative nur die echte Witwe oder der Alex bow Nachbau. Hat jemand Erfahrungen mit der "tschechischen Witwe"? Der einzige Bericht, den ich gefunden habe, ist schon bald 7 Jahre alt. Wollte deshalb keinen neuen Fred starten.
Merci

Offline AndiE

  • Beiträge: 409
Re: Viking Bow Odin White Hunter
« Antwort #25 am: 08.12.17, 19:48 »
Hallo

Besser als der Vikinger aber weit weg von den Widows. Man muss die Bögen geschossen haben (naja den ersten nicht unbedingt) um zu verstehen was ich meine. Ein Golf fährt sich super ausser man saß vorher am Steuer eines 600er SL.
Gibt aber auch noch andere Alternativen im selben Stil und darunter auch Bögen die ich persönlich besser finde und die es teils auch schon vor den Widows in dieser Form gab (z.B. Kempf, Habu...).

MfG
      Andi

Offline 0815

  • Beiträge: 639
Re: Viking Bow Odin White Hunter
« Antwort #26 am: 09.12.17, 00:11 »
Habu ist aber noch einen andere Preiskategorie :whistle:

Hier ist ein Video Portrait von Jack Kempf:
https://vimeo.com/58921692

http://www.eaglewingarchery.itgo.com/custom3.html

http://www.rainydaybows.com/#/our-bows/4581942976

Dann gibt es noch einen Bogenbauer, von dem man viele Boegen beim TN classic sieht. Ich muss mal schauen ob ich den Namen finde.
« Letzte Änderung: 09.12.17, 00:28 von 0815 »

Offline OKOK-Klaus

  • Beiträge: 272
Re: Viking Bow Odin White Hunter
« Antwort #27 am: 09.12.17, 08:33 »
Nein, ich habe noch nie mit Transferdruck gearbeitet.
Dafür gibt es aber Spezialisten, die dir fast alles mit Folie überziehen.
https://www.youtube.com/watch?v=pKuXyeAGzEU
Wie das mit der Haltbarkeit, bei Wurfarmen aussieht, sollten die dir auch beantworten können.

Da die Optik dir aber sooo überaus wichtig ist,
schien mir das ein lösungsorientierter Ansatz zu sein.
Lieber das Orginal, als eine aufgehübschte Kopie von zweifelhafter Qualität.

Ich selbst setze da andere Prioritäten, Leistung und Haptik sind mir deutlich wichtiger.
Ja, Optik spielt auch eine Rolle, aber  bei mir nicht so vordergründig.
Autauga County Bowhunters

Offline Wolverine

  • Beiträge: 5.396
  • rapidus subitus mellitus
Re: Viking Bow Odin White Hunter
« Antwort #28 am: 09.12.17, 10:31 »
der Achim Stegmeyer hat sich einen Bögen mit Wassertransferdruck überziehen lassen den schießt er bereits das zweite Jahr und da ist nix zu sehen, keine Risse und keine Abplatzer.
Es gibt Menschen, die zeigen Dir immer wieder, wie Du niemals werden willst.

Bögen von Bavarian Longbow, Black Widow, Centaur, Martin

suum quique

 

SMF 2.0.14 | SMF © 2017, Simple Machines | Theme Sage Durain By Fussilet
Seite erstellt in 0.044 Sekunden mit 15 Abfragen. Impressum - Datenschutz - Nutzungsbedingungen