Autor Thema: Zugangsvoraussetzungen für Tuniere?  (Gelesen 322 mal)

Offline Jarod71

  • Beiträge: 5
Zugangsvoraussetzungen für Tuniere?
« am: 05.12.17, 00:23 »
Hallo,

ich bin jüngst mit dem Bogenvirus infiziert, habe den ersten Kinderbogen fertig und diverse Rohlinge (Lang- und Flachbögen) zum trocknen liegen.

Nun will ich nicht nur basteln und im Garten ein paar Pfeile fliegen lassen, sondern gern auch Gleichgesinnten beiwohnen und gern auch auf Turnieren antreten. Nun stellt sich mir die Frage ob ich diese überhaupt aufsuchen kann, wenn ich keinem Verein angehöre?

In meiner Vorstellung würde ich mich gern im heimischen Umkreis zu einigen Turnieren anmelden...

Ich habe gelesen, daß es unterschiedliche Klassen gibt...

Ich werde einen selbstgebauten Langbogen haben und gekaufte Holzpfeile (so die Erstausrüstung)

Sind kleine Turniere im Raum Münster (-land) bekannt an denen ich unter obigen Voraussetzungen teil nehmen könnte?

Gruß Manfred

Offline Landbub

  • Beiträge: 73
Re: Zugangsvoraussetzungen für Tuniere?
« Antwort #1 am: 05.12.17, 00:40 »
Vereinsturniere kannst schiessen. Je nach Bauart und Klassenangebot eben Lang- oder Primitivbogen.
Verbandsturniere setzen meist eine Verbandszugehörigkeit voraus. Aber das ist nur interessant, wenn Du dich auf Landes- oder Bundesebene messen willst. Offene Vereinsturniere gibts genug. Google mal nach 3D Turniere

Offline michabaer

  • Beiträge: 65
Re: Zugangsvoraussetzungen für Tuniere?
« Antwort #2 am: 05.12.17, 05:27 »
Hallo Manfred
Schau mal auf der Seite vom Volltreffer in Venne. Volker macht drei oder vier Turniere im Jahr. Und wenn du Interesse an einem Verein hast gibt es einen netten in Gelmer an der Werse.
Gruß Michael

Offline heinzl1605

  • Beiträge: 81
Re: Zugangsvoraussetzungen für Tuniere?
« Antwort #3 am: 05.12.17, 08:44 »
Servus Manfred, dem gibt es eigentlich nur wenig hinzuzufügen außer: in fast jeder Ausschreibung steht dass der Schütze eine private Haftpflichtversicherung zum Antritt haben muss. Auch die meisten öffentliche Parcours setzen dies voraus. Ich würde mir auch noch von meiner Versicherung schriftlich bestätigen lassen, dass der Bogensport mit abgedeckt ist. Leider gibt es da Verträge die unseren Sport- es handelt sich immerhin um einen Schießsport- ausschließen. Sollte dann mal wirklich was passieren hast du den Hut auf  :x: . Geh' da auf Nummer sicher und willkommen im Club der unheilbaren Bogenverrückten  :wow:
carpe diem!!

Offline Jarod71

  • Beiträge: 5
Re: Zugangsvoraussetzungen für Tuniere?
« Antwort #4 am: 05.12.17, 18:07 »
Hallo,

da waren sehr brauchbare Hinweise dabei- Danke. (3D....- notiert).

Natürlich habe ich eine Privathaftpflicht (in meinen Augen die wichtigste freiwillige Versicherung), der Passus mit dem möglichen Ausschluß...
Nochmals Danke, an die Möglichkeit hätte ich nicht ernsthaft gedacht- werde ich mal prüfen.

Einem Verein möchte ich eigentlich nicht unbedingt beitreten...habe aber natürlich schon hier und dort hin geschielt. Gelmer (recht nah) hatte ich dabei übersehen- vielleicht doch eine Möglichkeit insb. für den Einstieg...

Ich werde auch an anderer Stelle noch ein paar Anfängerfragen stellen... ( Google konnte bislang nicht alle meine Fragen beantworten) bitte habt Nachsicht ;-)

Gruß Manfred

Offline 0815

  • Beiträge: 639
Re: Zugangsvoraussetzungen für Tuniere?
« Antwort #5 am: 05.12.17, 20:41 »
Ausser dem Startgeld (Startgeld ist Reuegeld) und einem zugesagten Startplatz und der schon angesprochenen Privathaftpflichtversicherung gibt es keine formellen Zugangsvoraussetzungen. Die meisten Turniere in D sind nur mit Voranmeldung.
Es empfiehlt sich auch,je nach Schiesskuensten genug Ersatzpfeile dabeizuhaben, denn eine Pfeilsuche ist zeitlich begrenzt, sonst wird der Schiessablauf stark verlangsamt und Du wirst Dir keine Freunde machen. Bargeld in kleinerer Stueckelung ist im Zeitalter von Kartenzahlung nicht immer selbstverstaendlich, aber man sollte die Wechselgeldbestaende des Veranstalters nicht ueberstrapazieren  :evil:
Man sollte vorher entsprechend nachlesen, in welcher Klasse man ist und was erlaubt/nicht erlaubt ist. Der Ausrichter hat hier die Regelhohheit und nicht ein Verband.
Z.B. Holz oder Langbogen nur mit Holzpfeilen oder Langbogen mit egal was. Die Ausschreibung zaehlt.
Passende Feldspitzen/3D Spitzen auf den Pfeilen, was zum Schreiben dabeihaben (6B Bleistift in 2 Teile gesaegt schreibt auch bei Naesse) ist hilfreich.
Ein weiteres Manko von Neulingen sind zu dicke Klamotten (Daunenjacken), wenn es kaelter ist und kein entsprechender Armschutz,der die Kleidung im Zaum haelt.
Vor allem bei den Kindern faellt das immer wieder auf mit dicken und zu grossen Anoraks mit Riesenkapuze. Wenn die Sehen aber jedes mal an der Jacke/Aermel haengenbleibt ist mit Treffen natuerlich nix und staendiges Pfeilesuchen ist vorprogrammiert. Meistens wuerde es schon reichen mit einem alten Strumpf den Jackenaermel zu zaehmen....

 

SMF 2.0.14 | SMF © 2017, Simple Machines | Theme Sage Durain By Fussilet
Seite erstellt in 0.028 Sekunden mit 14 Abfragen. Impressum - Datenschutz - Nutzungsbedingungen