Autor Thema: Jagdbogen für 3D  (Gelesen 1143 mal)

Offline Soulsurfer

  • Beiträge: 20
Jagdbogen für 3D
« am: 27.09.17, 18:38 »
Hallo liebe Bogenfreunde,, letzte Woche hatte ich das Vergnügen einen Black Douglas 66", 45# mit Hex 6.7 WA schießen zu dürfen. Hatte noch nie so ein weiches Gefühl beim Auszug. Werde ihn beim Rupert testen, sobald die WA's in meiner Stärke da sind.
Ich höre aber auch immer wieder von der Empfindlichkeit bzw. von Brüchen der Bögen. Das schreckt mich doch ein bisschen ab.
Alternativ würde mir noch der Alpsbow Moon Mountain Carbon gefallen, der Shadow Special und der Hoyt Satori mit Uukha X curves Nature Irbis. Letzteres kommt erst jetzt auf den Markt.
Bin Dankbar für Erfahrungen und Meinungen.
Alle ins Kill
Stefan

Offline Haplo

  • Beiträge: 56
Re: Jagdbogen für 3D
« Antwort #1 am: 28.09.17, 09:36 »
Hallo,
nachdem ich schon einige Bögen geschossen habe (Stegmeyer Recurve, Büttner Jarl, Hoyt Buffalo, Hoyt Game Master...) bin ich durch Zufall an einen
Border BD geraten, 17" Mittelteil  64/66" 6.7 WA (Holzkern) mit 30# also bei dem kurzen Mittelteil ca. 32#/28. Ich hab ca. 35# auf den Fingern.
Hab vorher die Bögen mit 38-45 #/28 geschossen aber wegen Nacken-Problemen das Zuggewicht redurieren müssen.

Hab den Bogen jetzt über ein Jahr, und noch nichts vergleichbares gehabt! Super weicher Auszug und vom Wurfverhalten gefühlt vergleichbar mit einem "normalen" 38#/28" Bogen.
(Pfeile 700 er mit 300 grs)

Was die Empfindlichkeit der Bögen angeht: Rupert wird dich beraten was Standhöhe, Sehnenmaterial und Mindestpfeilgewicht angeht! Wenn man sich daran hält...dann hält auch der Bogen!
Ich will (erstmal) nix anderes mehr
Gruß Haplo

Offline Absinth

  • Beiträge: 283
  • left handed
Re: Jagdbogen für 3D
« Antwort #2 am: 30.09.17, 16:34 »

...
Alternativ würde mir noch der Alpsbow Moon Mountain Carbon gefallen, der Shadow Special und der Hoyt Satori mit Uukha X curves Nature Irbis. Letzteres kommt erst jetzt auf den Markt.
Bin Dankbar für Erfahrungen und Meinungen.
...

Nur dies zum Satori + uukha... War auch einer meiner Wünsche und deshalb hatte ich kürzlich diese Kombi zusammen getan und leider ist es rein optisch nicht mein Fall! Die WAe sind jene der ersten Generation der vx1000 und sind sehr schmal gehalten. Das Auflager der WAe am MT ist "wesentlich" breiter und somit steht rechts und links der WAe viel MT über.

Breiter werden die von dir genannten uukhas vermutlich nicht sein (?) und somit ebenfalls viel MT überstehen - aber vielleicht ist es ja für dich optisch so in Ordnung.!?

Mein Tip - kaufe nicht blind und Probeschiessen wäre nicht verkehrt...


Absinth



Nachtrag: Das Satori-MT liegt nicht ausgewogen in der Hand und natürlich auch nicht mit montierten WAen. Dies bedeutet, dass der Bogen stets auf des Schützen Kopf kippen möchte und du "gegenhalten" musst - falls dieses dich überhaupt stört.!? Ansonsten hast du ja die Möglichkeit der Montage von Stabi/BB-Gewicht, um dieses zu verhindern.

 
« Letzte Änderung: 30.09.17, 17:36 von Absinth »
nihil sine deo

Offline kungsörn

  • Beiträge: 7
Re: Jagdbogen für 3D
« Antwort #3 am: 30.09.17, 21:45 »
Hallo Stefan,
ich schieße seit über 10 Jahren einen Border BD. Habe ihn seinerzeit gebraucht mit XP30 WA's erworben und - ich glaub so um 2009 - mit 50# HEX 4 WA's ausgestattet.
Meine Pfeile (GT Trad.Hunter 55-75+ 105 gr. Spitze) wiegen in etwa 430gr., was dem Mindestpfeilgewicht nach damalig aktueller Border-Tabelle (bei meinen Werten: 405gr.) schon gefährlich nahe kommt.
Von gebrochenen WA's habe ich nur in Foren gelesen. Mir und 3 weiteren persönlich Bekannten mit BD's ist noch nichts dergleichen passiert.
Also ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass du ohne Bogen vom Rupert nach Hause fährst...
Gruß, Dennis

 

SMF 2.0.14 | SMF © 2017, Simple Machines | Theme Sage Durain By Fussilet
Seite erstellt in 0.029 Sekunden mit 15 Abfragen. Impressum - Datenschutz - Nutzungsbedingungen