Autor Thema: Spine für meine Compoundpfeile  (Gelesen 1045 mal)

Offline Daleden

  • Beiträge: 2
Spine für meine Compoundpfeile
« am: 22.08.17, 13:22 »
Hallo Leute ,
Habe mir vor einiger Zeit mal ein Compoumdbogen zugelegt , bis jetzt aber immer nur mit meinem Recurve geschossen.
Jetzt stellt sich mir die Frage welchen spine Wert ich für meine neuen Pfeile brauche .
Habe einen Bear cruzer, mit einem Releases von 75 %.
Eingestellt ist er auf 35lbs zuggewicht. D.h doch das auf dem Pfeil ein Gewicht von 140lbs Anliegen.
Schiessen werde ich weiterhin mit carbonpfeilen .
Alu-carbon ist mir zu teuer und holz ist denk ich für den Compound Müll ^^
Danke im voraus
Grüsse

Offline Gundog

  • Beiträge: 1.669
Re: Spine für meine Compoundpfeile
« Antwort #1 am: 22.08.17, 13:41 »
Ich würde sagen 35# *0.25 (für die 75% Let-Off) ist das Zuggewicht auf dem Finger. Pfeile brauchste aber für 35#. Wobei das mit den 35# für einen
Compound oft wenig ist, aber durchaus im realen Rahmen.

140# liest sich fast nicht möglich.

Offline GroBo

  • Beiträge: 243
Re: Spine für meine Compoundpfeile
« Antwort #2 am: 22.08.17, 15:00 »
Am einfachsten "Spinetabelle" googeln, gibt es bei fast jedem Pfeilhersteller auf der Hompage, Werte für Bogen, Pfeillänge und Zuggewicht raussuchen...
sollte als grober Anfangswert genügen...
Wer aussteckt muß auch einteilen können !

Offline ragnar

  • Beiträge: 250
  • Glauben ist das Gegenteil von wissen.
Re: Spine für meine Compoundpfeile
« Antwort #3 am: 22.08.17, 15:24 »
Zitat
140# liest sich fast nicht möglich.

Gibt's schon, sowohl ELBs als auch Mandshu-Bögen, teils bis zu 160#. Entsprechende Youtube-Videos sind leicht im Netz zu finden.
Die Nutzerbasis für solche Bögen ist allerdings recht dünn, und ich gehöre nicht dazu ...

Aber zum Thema - ich habe einen Infinite Edge (5#-70#), auch auf etwa 35..40# eingestellt.
Laut ähnlichen Threads (und auch meinen Erfahrungen) sind Compounds diesbezüglich nicht so kritisch, solange du nicht zu niedrig gehst.
Ich schieße recht erfolgreich 500 Spine Carbonpfeile mit 28,5 Zoll Länge, habe aber auch andere (steifere) Pfeile probiert.
Vom Spinewert her hatte ich keine größeren Probleme (Rechts/Linksabweichung).
Allerdings recht selten, da ich lieber meine Reiterbögen benutze, deswegen habe ich ich auch kaum Zeit und Aufwand investiert.

Vielleicht kann dir hier ein erfahrener Compoundschütze bessere/weiterführende Ratschläge geben ...
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
 Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
 (René Descartes)

Offline Daleden

  • Beiträge: 2
Re: Spine für meine Compoundpfeile
« Antwort #4 am: 22.08.17, 16:16 »
Danke ,
Dann reichen ja meine panthelon Pfeile 600 auch für meinen Compound  :bash:
Hol mir trotzdem nochmal easton 500er !

Offline tigama

  • Beiträge: 211
Re: Spine für meine Compoundpfeile
« Antwort #5 am: 22.08.17, 16:39 »
ich schieße 50# mit 28" auszug
habe 500er easton mit 40 grain spitze und 12 grain insert
du schießt einen viel zu steifen pfeil der dadurch unnötig
schwer ist .....
meine frau schiesst 33# mit 26 zoll auszug da drauf eine
stricknadel mit 1300er spine... dadurch das der pfeil aber kurz
ist wird er wieder etwas härter... sie hat eine getunte 60grain
spitze drin (jetzt nur noch 45 grain)
der pfeil wiegt ca 164 grain und bringt 265 fps .... für 3D ist
speed eine nicht zu vernachlässigende größe ... in der halle ihre
dicken diva wiegen fast 300 grain und gehn auch nur 195 fps
das spielt in der halle keine rolle, sind ja nur 18 meter ;-)
+++   Pfeilchenbeschleuniger   +++

Offline ragnar

  • Beiträge: 250
  • Glauben ist das Gegenteil von wissen.
Re: Spine für meine Compoundpfeile
« Antwort #6 am: 22.08.17, 17:50 »
Zitat
du schießt einen viel zu steifen pfeil der dadurch unnötig
schwer ist .....

Der Vorteil wäre, daß er die Pfeile weiterverwenden kann, wenn er das Zuggewicht hochdreht.
Das geht beim Compound schneller und ist (oder scheint mir) gesundheitlich unbedenklicher.
"Nichts ist so gerecht verteilt wie der gesunde Menschenverstand.
 Niemand glaubt, mehr davon zu brauchen als er hat."
 (René Descartes)

Offline destroyer350

  • Beiträge: 21
Re: Spine für meine Compoundpfeile
« Antwort #7 am: 31.08.17, 19:16 »
hallo,
da du in deinem anfangstreat so einiges "durcheinader" bringst würde ich dir raten mal den bogenhändler deines vertrauens aufzusuchen, alles andere  ist blose vermutung und wird dich nicht wirklich glücklich machen!

grüßle destroyer 350

 

SMF 2.0.14 | SMF © 2017, Simple Machines | Theme Sage Durain By Fussilet
Seite erstellt in 0.061 Sekunden mit 20 Abfragen. Impressum - Datenschutz - Nutzungsbedingungen