Autor Thema: Spine Wert im Mittelalter  (Gelesen 7853 mal)

Offline Divico

  • Beiträge: 1
Re: Spine Wert im Mittelalter
« Antwort #30 am: 10.02.16, 22:22 »
Ich habe einmal etwas gelesen, dass es damals 1 Pence und 2 Pence Pfeile gegeben hat. Wobei sich das Mass nicht auf den Preis sondern auf das Münzengewicht bezog. Die Quelle weiss ich nicht mehr. Heisst, dass man demnach vor allem auf das Pfeilgewicht geachtet hat.

Zu steife Pfeile ziehen je nach Anlage nach nach links oder eben auch rechts. Es wäre auszuprobieren, doch ich glaube kaum, dass die Abweichung linear mit der Steifigkeit zunimmt. Da hat man sich einfach daran gewöhnt und gut wars.
Die Abweichung lässt sich auch mit schräg halten des Bogens etwas kompensieren.
Die Reichweite ist dagegen mit gleichbleibendem Gewicht relativ konstant. Deshalb scheint mir dies auch recht plausibel.

Offline Simon Thumb

  • Beiträge: 130
  • narf
Re: Spine Wert im Mittelalter
« Antwort #31 am: 10.02.16, 23:19 »
Ich habe einmal etwas gelesen, dass es damals 1 Pence und 2 Pence Pfeile gegeben hat.

Kann ich bestätigen. Zu finden u.a. in MYLIUS: Das Bogenschießen, als Sport und zum Jagdgebrauch. Leipzig, um 1910.
"Pfeil und Bogen ist für uns alle Neuland." - Angela Merkel

Offline AST

  • Globaler Moderator
  • Beiträge: 4.416
  • "Primitive" means FIRST - (not worst)
Re: Spine Wert im Mittelalter
« Antwort #32 am: 11.02.16, 07:58 »
Bei James Duff werden die Pfeilgewichte auch über Münzgewichte beschrieben.
Historisch sollen es wohl 4 Shilling 3Pence (in Silber) gewesen sein, wobei seiner Erfahrung nach die Gewichte eher höher waren (1925 hat er 165 Dtzd Pfeile untersucht und davon waren 92 Dtzd4/9 , 69 Dtzd 5/-, 7 Dtzd 4/6 und kein Dtzd 4/3).
Solche Bezüge können sich aber durch Änderung der Münzgewichte verschieben oder dadurch dass ein Goldstück mehr als ein Geldstück aus Silber wiegt.....
"Primitive" means FIRST - (not worst)

 

SMF 2.0.14 | SMF © 2017, Simple Machines | Theme Sage Durain By Fussilet
Seite erstellt in 0.024 Sekunden mit 15 Abfragen. Impressum - Datenschutz - Nutzungsbedingungen